Schweizermeisterschaften

Der Mountainbiker Nicola Rohrbach fuhr bei den Schweizermeisterschaften ein hervorragendes Rennen bis eine Runde vor Schluss. Nach einer sehr guten Vorbereitung für die SM war Rohrbach motiviert und überzeugt, ein für Ihn tolles Ergebnis zu erzielen. Die Jahre zuvor konnte der goldwurst-power/ FELT Athlet auf dieser Strecke bereits Erfolge einfahren. Dies stimmte Ihn zuversichtlich da die Stecke Rohrbach liegt.


Sturz auf dem 4. Zwischenrang eine Runde vor Schluss.


Die Startphase war hektisch und enorm schnell. Rohrbach konnte sich an die Spitzengruppe um Schurter, Vogel, Näf und co festsetzten. In der vierten von acht Runden musste Rohrbach die Medaillen Kandidaten ziehen lassen. Es bildete sich schnell eine Verfolgergruppe von Rang 4-6. „Ich fühlte mich sehr stark und konnte mir noch ein paar Reserven sparen. Zwei Runden vor Schluss habe ich mir einen „Plan“ ausgedacht wie ich in der Verfolgergruppe der vierte Rang ins Ziel bringen kann. Leider kahm ich nicht auf die letzte Runde

“ Kurz vor Start-/ Ziel als es auf die letzte runde gegangen wäre, Stürzte Rohrbach mit hohem Tempo und schleuderte über den Asphalt. „Ich musste mich kurz sammeln und hatte die tiefe Wunde am Ellbogen bemerkt. Das Knie, der Oberschenkel schmerzte. Eine weiterfahrt war für mich nicht möglich.“


Top Leistung ohne Happy End


Rohrbach konnte zeigen, dass er mit den Weltklasse Schweizer- Biker mithalten konnte. Leider zählt am Schluss das Resultat auf dem Blatt Papier. z.B im Hinblick auf die Weltmeisterschafts Qualifikationen.


Weltcup Übersee


Am kommenden Montag tritt Rohrbach die Reise zu den nächsten beiden Weltcuprennen in Canada und USA an. Bis dahin muss er sich von seinen Blessuren schnellstmöglich erholen.

„Ich hoffe der Heilungsprozess geht schnell voran und ich verliere durch die „Zwangspause“ nicht viel an meiner tollen Form. An den nächsten beiden Weltcuprennen werde ich für ein top Ergebnis alles geben.“