Andalusia Bikerace

Mit dem Andalusia-Bike-Race starteten Nicola Rohrbach in die neue Bike-Saison. Das Rennen war in 6 Etappen aufgeteilt und es galt, total 419 km und 13'593 Höhenmeter zu bezwingen. Die beiden Stöckli-Goldwurst Athleten platzierten sich im Gesamtklassement auf Platz 4.


Das Andalusia-Bike-Race diente für Nicola Rohrbach und Mathias Flückiger als Saisonvorbereitung für die kommenden Cross-Country Saison. So waren die beiden Stöckli-Goldwurst Athleten mit ihrem sechsten Platz nach der ersten Etappe rundum zufrieden. Das die beiden Stöckli-Goldwurst Athleten auf jeden Fall grosse Chancen auf einen Podestplatz in der Gesamtwertung haben, bewiesen sie bereits in der zweiten Etappe. In der ersten Abfahrt konnten Rohebach und Flückiger zur Spitze aufschliessen. «Heute waren die Beine schon viel besser. Leider brachte uns am Ende ein Missverständnis um den Etappensieg. Nun freuen wir uns aber umso mehr auf die folgenden Etappen», verrät Mathias Flückiger nach der Etappe. Auch am dritten Tag können sich Rohrbach und Flückiger auf Platz 3 etablieren. Bis kurz vor Ende dieser Etappe kämpfen sie um den Sieg an der Spitze, mussten dann jedoch zwei Teams ziehen lassen. Auch die anschliessende Abfahrt half den beiden technisch sehr starken Fahrern nicht, da diese zu wenig lang und schwierig war. Auf der vierten Etappe plagten die beiden Schweizer Probleme, welche sie um einige Plätze zurückwarf. Mit einer starken Aufholjagd versuchten sie erneut mit der Spitze mitzumischen und konnten einige Plätze aufholen. Schliesslich reichte es für den fünften Platz. Die beiden Athleten waren trotz des Zwischenfalls zufrieden: «Die Etappe war super. An diesem Rennen wird uns eigentlich jeden Tag eine tolle Strecke geboten. Leider konnten wir diese wegen unserer Probleme nicht zu unseren Gunsten nutzen. Denn abgesehen von den superstarken Iberern sind wir sonst auf Augenhöhe mit den Marathon-Spezialisten». Bei der vorletzten Etappe schafften es die beiden dann wieder zurück aufs Podest. «Das Niveau ist nach wie vor sehr hoch. In den technischen Abschnitten konnten wir unsere Fähigkeiten als komplette Biker sehr gut einsetzen. Nun geben wir alles, um mit einer Spitzenleistung auf der letzten Etappe auch in der Gesamtwertung einen Podestplatz zu erreichen», sagt Nicola Rohrbach. Nach der vorletzten Etappe lagen die beiden Schweizer im Gesamtklassement auf Rang vier, nur eine Minute hinter Rang drei. Beim Etappenfinale lieferten sich die Leader einen wahren Krimi um die Podestplätze des Gesamtklassements. Rohrbach und Flückiger hatten technische Probleme und verloren einige Plätze. Sie gelangten als 14. ins Ziel, was ihnen im Gesamtklassement Platz 4 einbrachte.


Gewonnen wurde das Andalusia-Bike-Race vom Topeak-Ergon-Racing-Team um den Österreicher Lakata Alban und den Tschechen Kristian Hynekk. Auf dem zweiten Platz landeten die beiden Portugiesen David Serralheiro und Tiago Oliveira. Dritte wurde das Extremadura-MTB-Team mit Pedro Romero und Luis Leao Pinto.