Nicola Rohrbach reist mit viel Vorfreude zu den ersten Weltcup Rennen der Saison

Bild by Michel Studer
Bild by Michel Studer

Dass die Vorfreude gross ist, ist im Moment für den goldwurst-power/Stöckli Fahrer nicht selbstverständlich. Seine Saison hat alles andere als perfekt gestartet. In Zypern konnte er beim ersten Rennen des Sunshine Cups zwar seine gute Frühjahrsform aufblitzen lassen doch ein heftiger Sturz im zweiten Rennen sorgte dafür, dass er die Verletzungen heilen lassen musste. Auch die darauf folgenden Rennen verliefen nicht nach Wunsch. Mit einer leichten Erkältung startete Nicola Mitte März am Internationalen Rennen von Rivera (TI). Seine angeschlagene Verfassung spiegelte sich im Resultat wieder. Das Ergebnis - ein nicht zufriedenstellender 20. Rang.

 

Um richtig gesund zu werden beschloss er nach Rücksprache mit seinem Trainer den ersten Lauf des BMC Racing Cups in Buchs auszulassen. Rohrbach nutzte die Pause um sich einerseits zu regenerieren und anderseits einen guten Trainingsblock einzulegen. Dieses kleine Trainingslager absolvierte er in der Toscana in Massa Vecchia. Besser erholt und mit einem guten Gefühl aus den Abschlusstrainings reiste der goldwurst-power/Stöckli Fahrer am Ende des Toscanaaufenthalts nach Montichiari an ein Rennen der Italienischen Mountainbike-Rennserie Internazionali d'Italia. Doch auch bei diesem Rennen kam Rohrbach nicht auf Touren und musste das Rennen in der dritten Runde aufgeben – ihm fehlte die Kraft.

 

Die Ratlosigkeit war ihm  ins Gesicht geschrieben. Er reiste enttäuscht nach Hause und suchte den Fehler, warum es zurzeit einfach nicht läuft. Ein Bluttest hat ergeben, dass im Körper alles gut ist. Neben dem Rennsport arbeitet der Zuger noch in einem Teilzeitpensum bei einem Sportfachhändler und muss seine Reisen und Rennen alle alleine planen und organisieren. Die Tage sind jeweils sehr ausgefüllt und lassen wenig Zeit zum regenerieren. Trotzdem möchte Rohrbach daran nichts ändern, die Arbeit bringt neben dem Rennsport eine willkommene Abwechslung und Ablenkung.

 

Im Kopf passiert immer viel das weiss auch Rohrbach und eine positive Einstellung hilft in vielen Momenten weiter. Er motivierte sich wieder von neuem  und entschied sich am letzten Sonntag in Tesserete (TI) beim BMC Racing Cup an den Start zu gehen.  Das Resultat ist zweitrangig meinte Rohrbach am Ende des Tages: “Der 18. Platz ist sicher nicht das was ich im Moment erreichen möchte, doch muss ich sagen, dass ich das erste Mal seit längerem wieder mehr Druck auf die Pedale bringen konnte und das Gefühl gut war, zudem ging der Puls richtig schön hoch und ich konnte bis Rennhälfte gut mit den ersten Neun mithalten, danach hatte ich leichte Krämpfe und musste nachlassen. Ich muss mich im Moment mit diesen Lichtblicken zufrieden geben und nehme das jetzt mit an die ersten beiden Weltcuprennen.“

 

Die ersten zwei Weltcuprennen finden  am 13. April in Pietermaritzburg (RSA) und am 27. April in Cairns (AUS) statt.

 

Mehr Informationen zu den Weltcuprennen und einen Livestream finden Sie hier:

http://www.uci.ch/templates/UCI/UCI3/layout.asp?MenuId=MTY2MDU&LangId=1