Gelungener Saisonauftakt

 

Am Ostermontag startete in Bad Säckingen die deutsche Bundesliga Mountainbike Rennserie. Am Start war ein hochkarätiges Fahrerfeld. Unter anderem waren der amtierende Europameister Moritz Milatz und der schwedische Landesmeister Emil Lindgren sowie die beiden Schweizer Spitzenfahrer Fabian Giger und Thomas Litscher am Start.

Rohrbach startete von Position 16 und konnte sich bereits nach Ende der ersten Runde an der Spitze zusammen mit Litscher, Lindgren und Schulte-Lünzum einfinden. Am Schluss der dritten Runde übernahm der Goldwurst Power Stöckli Fahrer sogar die Führung. Leider konnte er diese aber nicht lange halten, in der vierten von sechs Runden stürzte er sehr unglücklich auf den Kopf und verlor für einen Moment die Orientierung. Dieser Sturz brachte ihn kurz aus dem Konzept und er verlor den Anschluss an die Spitze. Bis zum Schluss passierten ihn noch drei Fahrer. Wobei er den Sprint um Platz 6 nur ganz knapp gegen Martin Fanger verloren hatte.

Am Ende muss Rohrbach sich mit dem 7. Schlussrang zufrieden geben. Gewonnen wurde das Rennen von Moritz Milatz vor Emil Lindgren und Markus Schlute-Lünzum.

 

Die Form stimmt

 

Die Form von Nicola Rohrbach stimmt im Moment. Das heutige top Resultat kommt aber nicht von ungefähr. Schon an den Frühjahrsrennen Anfang Jahr in Zypern, welche er zusammen mit dem Teamkollegen Pascal Schmutz im Rahmen eines Trainingslagers gefahren ist, konnte er überzeugen. Er fuhr bei allen Cross Country Rennen in die Top fünf. Mit dabei an den Rennen in Zypern waren auch Olympia Sieger Jarolav Kulhavy, der Schwede Emil Lindgren und der Schweizer Fabian Giger.

Jetzt geht es wieder Schlag auf Schlag. Das nächste Rennen findet bereits kommenden Sonntag statt. Es ist der Auftakt zur Schweizer Rennserie BMC Racing Cup, welche dieses Jahr in Schaan beginnt. Verläuft alles nach Plan und gibt es keine technischen Defekte oder Stürze, liegt für Rohrbach sicher ein Top fünf Resultat drin.