Rohrbach quälte sich über die Ziellinie

Nicola Rohrbach holte bei der Marathon Schweizer-Meisterschft den achten Platz und eine Erkenntnis

 

Der Alosner Mountainbiker nahm am Sonntag zum ersten Mal seit langem wieder an einer Marathon Meisterschaft teil. Sie fand in Moutier im Berner Jura statt und führte über eine Strecke von 90 km. Dabei galt es, rund 3300 Höhenmeter zu überwinden.

 

Rohrbach konnte sich lange in der Spitzengruppe festsetzen

 

Dabei waren die Bedingungen nicht ideal. Der starke Regen die Tage zuvor weichte die Strecke auf. Zudem herrschten tiefe Temperaturen und der starke Nebel in der Höhe machte die Situation nicht einfacher.

 

Bis ca. 15 km vor Schluss konnte Rohrbach mit den besten Marathon Fahrer mithalten. Auf der letzten Schlaufe der Strecke suchte Sauser die Entscheidung. "Der Hammermann kam bei mir vorbei. Ich musste mein eigenes Tempo fahren". Kurze Zeit später musste Rohrbach sogar vom Bike steigen weil er völlig leer war. "Ich hatte bei der letzten Verpflegung meine letzte Flasche verfehlt. Ich war am letzten Berg total leer. Ich musste sogar mehrere kurze Pausen machen und war zum Laufen gezwungen. Zum Glück kam die letzte Verpflegung wo ich mir regelrecht das Essen in den Mund stopfte".

 

Total durchnässt und am frieren

 

Der letzte Teil der Strecke war nur noch flach und die letzte Abfahrt folgte kurze Zeit später. Durch den Nebel war die Sicht nur noch ca. 10 Meter weit. "In der Abfahrt musste ich noch eine Jacke anziehen mir war so kalt. Ich machte viele Fehler und alle schmerzte".

Total erschöpft und erleichtert von den Strapazen überquerte Der Zuger das Ziel. Durch den temporären Kriechgang verlor er aber seinen fünften Platz. Er rutschte bis zur Ziellinie auf den achten Platz ab. Rohrbach suchte aber auch das Positive. "Ich habe etwas gelernt und weis was ich beim nächsten Marathon machen werde".

 

Am Wochenende startet Rohrbach am EKZ-Cup in Egg (ZH). Nach sechs von acht Rennen führt er in der Gesamtwertung aller Rennen. Diesen Platz will er verteidigen.