Rohrbach durch Krämpfe und Rückenschmerzen gebremst

 

Am Sonntag fand in Tesserete bei Lugano das zweite Rennen des BMC Racing Cup statt. Für die Elitefahrer galt es sieben Runden zurück zu legen. Der Kurs war aufgrund des Regens in der Nacht sehr schlammig und schwer befahrbar. Der Startschuss fiel um 14 Uhr. Dem Oberägerer Nicola Rohrbach gelang kein guter Start, doch kämpfte er sich bis Mitte Rennen auf Platz sieben mit Aussicht auf Rang fünf nach Vorne. Leider kam in der letzten Runde die Rechnung dafür. Rohrbach musste Mitte Runde wegen Krämpfen vom Rad steigen und kurz pausieren. Dabei passierten ihn einige Fahrer. Schlussendlich Endete für den Goldwurst Power Trek Athlet das Rennen auf dem 13. Rang.

Eine Woche zuvor startete Rohrbach am Weltcup Eliminator Sprint in Houffalize Belgien und stürzte im Viertelfinallauf. Bei diesem Sturz erlitt er Prellungen und hatte darauf starke Schmerzen im Rücken. Diese Rückenschmerzen zwangen den 25 Jährigen dann auch am Sonntag das Hauptrennen aufzugeben.

„Wenn ich auf die vergangene Woche zurück schaue konnte ich nicht viel trainieren da ich starke Schmerzen im Rücken hatte. Heute jedoch fühlte ich mich wieder besser und war motiviert ein gutes Rennen im Tessin zu zeigen. Dass ich in der letzten Runde Krämpfe bekam ist neu für mich. Klar bin ich einerseits Enttäuscht über das Endergebnis doch gilt es jetzt den Blick nach vorne zu richten, mich rasch zu erholen und weiter gut zu trainieren.“

 

Der nächste Einsatz hat Rohrbach bereits nächstes Wochenende. Er startet am Sonntag beim ersten EKZ Lauf der Saison in Schwändi GL.