Raid VTT Jura

Am vergangenem Wochenende startete ich bei einem S2 Etappenrennen im Französischem Jura!

 

1. Etappe Zeitfahren 6.5km

 

2. Etappe 45km 1780hm

 

3. Etappe 50km 1500hm

 

Ich besichtigte am Freitag den 6.5km Rundkurs auf dem wir alleine eine Runde fahren mussten. Es war sehr technisch!

 

Ich machte einige Fehler und war nicht sehr frisch. So erreichte ich die 5. beste Zeit.

 

Am Samstag sind wir um 14:00 Uhr auf die 45km Runde gestartet. Gleich zu Beginn wurde ein hohes Tempo gefahren. Nach etwa 6km konnten Maxime Marotte (FRA)und ich dem Rest davon fahren. Da es sehr rutschig war, machte ich in einem Anstieg einige Fehler, schnell gab es eine Lücke von ca. 20 Sekunden. Ich konnte den Rückstand nicht mehr aufholen und fuhr mein eigenes Rennen. Auf meine Verfolger hatte ich gute 3 Minuten Vorsprung! Doch 2km vor dem Ziel holte ich mir einen Plattfuss. Weil es sehr technisch war und viele Steine hatte verlor ich viel Zeit. Kurz vor dem Ziel überholten mich noch 2 Fahrer und ich wurde an diesem Tag vierter.

 

Am Sonntag war bereits um 06:30 Uhr Tagwache. Der Start zu den 50km war um 09:00 Uhr.

 

Da der Führende der Gesamtwertung, Maxime Marotte einen grossen Vorsprung von über 8 Minuten und François Bailly Maitre in der Gesamtwertung 1min. und 22sek. auf mich hatte, war das Rennen von Beginn an taktisch. Ich versuchte das Tempo wieder von Anfang an hoch zu halten. Marotte wartete jedoch immer wieder auf die anderen Franzosen und führte so diese immer wieder an mich heran.

 

Nach 10km kam die erste längere Abfahrt. Dort holte Marotte 3km vor der Feed Zone einen Plattfuss. Der zurzeit noch an zweiter Stelle in der Gesamtwertung liegende François Bailly Maitre und ich fuhren dann alleine an der Spitze. Er machte jedoch keine Führungsarbeit! So war ich auf mich alleine gestellt und suchte schon bald den Angriff. Bei Kilometer 30 nach einer kurzen Laufpassage machte ich druck und konnte davon fahren.

 

Glücklich als Sieger bei der 3. Etappe kam ich ins Ziel. Nun war ich gespannt mit was für einem Vorsprung! Es waren über 2min 30sek. Mit diesem Vorsprung wurde ich in der Endabrechnung in der Gesamtwertung noch zweiter.